Neue Webpräsenz

Ab dem heutigen Tag wird der Support für die alten Seiten des Teams eingestellt, weil wir ab dieser Saison e-Technology und Racing zu einem Team zurückbringen.

Nachdem wir aber noch in Umzugsarbeiten verwickelt sind, werden vorerst alte und neue Seite gleichzeitig existieren.

 

Im Anschluss der Link für die neue Seite:

Racing & e-Technology:   http://goma.tufast-racingteam.de

 
Formula Student Hungary 2014

Zum Saisonabschluss ging es dieses Jahr für uns vom 21. -24.08. nach Ungarn. Nach den Problemen der letzten Rennen waren wir enorm motiviert endlich zu zeigen was in unseren Autos steckt.

Und tatsächlich schienen sich die zahllosen Arbeitsstunden endlich bezahlt zu machen. Obwohl wir uns für den letzten Wettbewerb der Saison noch einmal viel vorgenommen hatten, wurden wir positiv überrascht. So gelang es uns zum ersten Mal seit vier Jahren einen Gesamtsieg mit dem nb014 einzufahren. Besonders bemerkenswert ist auch, dass der eb014 trotz vorangegangener Probleme bei früheren Rennen das zweitbeste E-Auto war. Außerdem gelang es uns diesmal endlich in allen Kategorien eine gute Leistung zu erzielen.

Nachdem wir am ersten Tag das Scrutineering überstanden hatten, standen am 2. Tag die static-Disziplinen an. Hier konnten wir den 1. Platz im Design Event sowie einen hervorragenden 3. Platz für den Business Plan erringen.

Bereits am nächsten Tag galt es die dynamischen Disziplinen zu absolvieren, bei denen wir ebenfalls glänzen konnten. Mit dem nb014 konnte der 5. Platz beim Skidpad sowie ein glorreicher Sieg im Autocross erzielt werden. Besonders stolz sind wir jedoch auf den 2. Platz im Endurance-Wettbewerb, der uns während der Saison immer wieder Kopfschmerzen bereitet hatte. Der eb014 überzeugte sowohl mit einem Sieg im Skidpad-Rennen, als auch mit einem sehr guten zweiten beim Acceleration. Außerdem konnte ein Sieg bei der Efficiency mit verbucht werden.

Letztendlich sind wir unheimlich glücklich, dass diese Saison so ein gutes Ende genommen hat und enorm stolz auf unser Team, das diesen unglaublichen Erfolg möglich gemacht hat.

 
Formula Student Germany 2014

Als zweiter  Wettbewerb für diese Saison stand unser „Heimspiel“ am Hockenheimring vom 31. Juli bis 3. August auf dem Eventkalender.

Nachdem der LKW, von unserem Sponsor MAN breitgestellt, entladen war ging es sofort an den Aufbau von Boxen und Zeltplatz. Eine Verschnaufpause gab es danach aber nicht, denn das Scrutineering stand  schon am Donnerstag auf dem Plan. Dies stellte die erste Hürde des Wettbewerbs da, die wir allerdings mit Teamgeist und konzentrierter Arbeit gemeistert haben.

Am nächsten Tag standen mit Business Präsentation, Cost Report und Enegineering Design die Statics auf dem Programm. Neben Platz 17 im Cost Report erreichten wir mit dem eb einen sehr guten 7ten Platz im Business Plan. Im Engineering Design holten wir Platz 22.

Nach einer kurzen Nacht begannen nun die Dynamics. Im Skid Pat holte der Elektro den 8ten Platz, im Acceleration nach vorübergehender Führung Platz 5! Mit diesen straken Ergebnissen gingen wir zufrieden zurück zum Zeltplatz.

Am Tag darauf durften unsere Fahrzeug dann endlich das tun wofür sie gebaut wurden - Performen!  Es war Autocross Tag, Zeit zu zeigen was unsere Autos leisten können. Mit einer 79,473 und am Ende Platz 5 zeigten unsere Fahrer welches Potential in dem eb014 steckte. Es blieb allerdings nicht viel Zeit diesen Zwischenerfolg zu feiern, denn direkt im Anschluss galt es Daumen zudrücken für das Finale im Engineering Design mit dem Verbrenner. Sieben Teams kämpften neben uns um den Titel. Am Ende sollte diese Disziplin der größte Erfolg des Wettbewerbs werden. Zum ersten Mal seit 2007 gewann TUfast den Titel im Engineering Design mit dem nb014!


Die Disziplin mit den meisten Punkten, der Endurance, folgte am Sonntag. Hier entscheid sich das Overallergebnis. Aufgrund von Elektronik Problemen konnte der eb zwar nicht mit voller Geschwindigkeit über den Kurs jagen, aber er konnte die kompletten 22km zuende fahren. Allerdings wurden wir nachträglich aufgrund eines kleinen Regelment Verstoßes disqualifiuert.

Am Ende stand ein solider 11. Platz als Gesamtergebnis.

 

 
FSUK 2014

Auch diese Saison hieß es wieder „auf nach Silverstone“! Zum ersten Mal reisten wir aber nicht nur mit einem Auto an, sondern konnten neben unserem Verbrenner (nb014) auch mit unserem Elektroauto (eb014) an den Start gehen. Damit die Autos, Ersatzteile, Werkzeug und natürlich Camping Equipment sicher in Silverstone ankommen konnten, haben wir auch dieses Jahr wieder zu diesem Zwecke einen LKW von MAN zur Verfügung gestellt bekommen. Damit nicht nur unser Equipment sondern auch das Team bequem und sicher die Reise antreten konnten, konnten wir uns wie schon die letzten Saisons über 5 Q5s von Audi freuen. Damit konnte die Reise also beginnen!

Der allgemeine Treffpunkt hieß Campingplatz Whittlebury Park in Nähe der Rennstrecke Silverstone am Mittwochmittag. Während wir gemeinsam die Unterkunft unseres Teams für die nächsten fünf Tage aufbauten, wurde unser nb014 schon von einer neugierigen Menge am Campingplatz begutachtet. Anschließend ging es dann gemeinsam ans Boxen aufbauen. Trotz der langen Reise wurde nach dem Aufbau sofort motiviert an den Autos geschraubt um unsere Fahrzeuge für den nächsten Tag an dem das Scrutineering anstand, fit zu machen.

Am Donnerstag begann der Tag für unsere Mechaniker schon früh in den Boxen. Auch die Business Planer des Elektroautos waren schon früh dabei, sich auf den mittags folgenden Business Plan vorzubereiten. Während unser eb014 noch mit technischen Problemen zu kämpfen hatte, absolvierte der nb014 bereits souverän die ersten Teile des Scrutineerings. Bald hatten wir auch schon den ersten Sticker für die Tech-Inspektion in der auch das offizielle Gewicht von nur 164 kg des nb014s festgestellt wurde. Auch der Chassis und der Safety Sticker folgten beim nb014 ohne größere Probleme. Beim Tilt Test mussten wir allerdings nochmal zurück in die Box um kleine Änderungen vorzunehmen. Leider schafften wir es am Donnerstag dann zeitlich nicht mehr, erneut am Tilt Test teilzunehmen und mussten dies daher auf Freitag verschieben. Währenddessen wurde der Business Plan des eb014 gehalten, der es letztendlich auf dem 60. Platz landete.

Am Freitag standen dann die restlichen statischen Disziplinen an. Hierbei verpasste der nb014 nur knapp das Design Final und landete auf dem siebten Platz. Der Businessplan erreichte den 35. Platz und der Cost Report den 48. Platz. Das Design Event des eb014 schaffte es leider nur auf den 40. Platz und der Cost Report auf den 59.

Den ersten dynamischen Tag des Wettbewerbs stellte der Samstag dar. Sowohl Acceleration, als auch Skidpad und Autocross standen auf dem Programm. Leider konnte sowohl unser Elektroauto als auch der Verbrenner nicht an Acceleration und Skidpad teilnehmen. Damit konnte der nb014 dann erst beim Autocross das erste Mal unter Beweis stellen wie agil er ist und dass durchaus großes Potential in ihm steckt. Dies unterstrich er mit einem fünften Platz im Sprint Event.

Sonntag stand dann der Endurance auf dem Programm. Wegen der guten Zeit, die der nb014 im Autocross gefahren war, startete er als einer der letzten Autos des Tages auf die Endurance-Strecke. Doch leider konnte er den Endurance nicht beenden und musste wegen Problemen am Schalldämpfer in Runde 7 von 22 die Strecke verlassen. Unser Elektrofahrzeug hingegen konnte leider auf Grund anhaltender technischer Probleme gar nicht erst antreten.

Auch wenn die Overall-Platzierzungen für den nb014 (24. Platz) und unseren eb014 (61. Platz) noch einiges an Luft nach oben lassen, bereitet sich unser Team nun motiviert und auf Hochtouren auf den Wettbewerb in Hockenheim vor. Wir konnten wichtige Erfahrungen vor allem auch in den statischen Disziplinen sammeln und setzen nun das Gelernte um, um in Hockenheim im wahrsten Sinne des Wortes Vollgas geben zu können.

 
ZF Racecamp 2014

Vom 16.-18. Juli durfte TUfast wieder an dem ZF Racecamp unseres Sponsors ZF Friedrichshafen AG teilnehmen. Mit unseren beiden Boliden fuhren wir an den Bodensee und bauten unsere Boxen und Zeltlager auf.

Zusammen mit 20 anderen Teams schraubten wir von morgens bis abends an unseren Rennautos herum. Das Ziel mit beiden Autos über den Asphalt zu rollen konnten wir leider nicht verwirklichen, durften aber auch lehrreiche Erfahrungen in allen anderen Bereichen machen. Besonders die wettbewerbsgetreue Übung in den Statics Events, im Cost Report, Design Report und Business Plan, lief erfolgreich ab. Unser persönliches Highlight der dreitägigen Veranstaltung dann das Drehen der ersten E-Maschine unseres eb014 und das erstmalige Anlassen unseres 1-Zylindermotors des nb014. Auch wenn noch Arbeit vor uns liegt auf dem Weg zum ersten Wettbewerb in Silverstone hat dieser Probewettbewerb gezeigt, dass viel Potential im TUfast Team steckt.

Aber nicht nur für die Wettbewerbe war dieses Event eine gute Vorbereitung, sondern auch als Teambuilding Event diente das ZF-Racecamp wie so oft. Außerdem war es wie immer wieder eine hervorragende Möglichkeit die anderen Teams der Formula Student besser kennenzulernen.

Alles in allem war es uns wie immer eine Freude am ZF Racecamp 2014 teilzunehmen und ein super Startschuss für die kommende Saison!

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 12